Impressum         

sqlMate - komfortables Front-End zur Administration von MySQL-Datenbanken
Eigenschaften
Voraussetzungen
Download
Version 1.4 vom 11.5.2011

sqlMate ist ein graphisches Benutzer-Frontend, um mit einer (remoten) MySQL-Datenbank zu arbeiten. Typische Arbeiten, die ein Administrator durchzuführen hat, sind:
Tabellen anlegen, löschen, erweitern
Tabellen-Inhalte anzeigen, ggf. modifizieren
Indices anlegen, löschen, erweitern
Queries absetzen
und vieles mehr.
Neu in Ver. 1.4:
History-Function .


Die oben genannten Funktionen kann das bekannte Web-Frontend 'MySQL_Admin' auch. Diese browser-basierte Anwendung ist sehr flexibel, komfortabel und plattform-unabhängig, aber es ist etwas umständlich, Arbeiten zu automatisieren bzw. auf Knopfdruck wiederholbar zu machen.

Dies ist vielmehr der Ansatz von sqlMate: Während MySQL_Admin nicht unbedingt SQL-Syntax-Kenntnisse verlangt (vielmehr werden Dialoge mit Parametern ausgefüllt), ist dies bei sqlMate ganz anders:

Der Benutzer muss alles, was er mit der Datenbank tun will, mittels SQL-Syntax formulieren, z.B CREATE TABLE mit allen Feldern. Dieser Code (oft als DDML bezeichnet: Data Definition/Data Manipulation Language) wird von sqlMate zur Ausführung gebracht, d.h. letztlich führt sqlMate einen Login zu dem jeweiligen MySQL-Server durch, sendet das SQL-Script an die Datenbank über eine Internet-Verbindung und nimmt die Ergebnisse entgegen. Falls es sich um eine Query handelt, werden die zurückgelieferten Daten in bestimmter Weise formatiert, d.h. in Spaltenform gebracht für eine bessere Lesbarkeit.

Hinweise zur Benutzung
Die SQL-Scripte können - nachdem sie 'ausgetestet' sind - lokal abgespeichert und bei Bedarf wiedergeholt werden.

Auxiliary Edit:

Dies ist ein Feature, das es ermöglicht, aus einer gelesenen Datenbank-Zeile einen auf diese Zeile bezogenen Update zu generieren, oder auch einen Insert (
mehr....).

Look & Feel:

Wem die Farbgebung der zahlreichen Listboxen nicht gefällt, der kann sich diese beliebig selbst setzen (mehr....).

Wertung:

Ob man lieber mit MySQL_Admin oder mit sqlMate arbeitet, ist letztlich Geschmacksache. MySQL_Admin ist für die meisten wahrscheinlich komfortabler. Für andere wiederum ist es wünschenswert, die grössere Kontrolle über die Datenbank, die sqlMate bietet, zu haben.

Anyway, it's up to you!

Was man noch braucht:



Vor dem Download das Geschäftliche:

Installation:

  • Download 'sqlMate.zip' in ein frisch angelegtes Verzeichnis, z.B. 'c:\sqlMate'
  • In diesem Verzeichnis: geben Sie ein: 'unzip sqlMate'
  • Geben Sie ein: install.
Ein Neustart des PC ist nicht erforderlich.

Installieren über eine bestehende Version:
  • Einfach die Download-Datei 'sqlMate.zip' in das bestehende Verzeichnis hinein entpacken.

Download:

sqlMate.zip (110 kb)
Sie brauchen ausserdem... vrobj.zip (400 kb)
Vrobj.dll ist eine häufig verwendete DLL, die sich möglicherweise auf Ihrem Rechner schon befindet (im LIBPATH). Wenn nicht, oder wenn Ihre Version älter als 06-06-1995 ist, dann müssen Sie sie hier ebenfalls downloaden und am besten nach x:\os2\dll kopieren.



Email schreiben.


Weitere Features:

Auxiliary Edit:

Generieren eines SQL-Befehls für Update oder Insert aus einer gelesenen Datenbank-Zeile. Vorgehen wie folgt:
  1. Formulieren eines SELECT-Statements im SQL-Eingabefeld
  2. GO klicken
  3. Man erhält einen SQL-Output in Listform (Listbox links unten)
  4. Eine Zeile dort auswählen: mit einem Doppelklick wird dieser Satz feldweise aufgespalten und in die 'Single-Record'-Listbox befördert (rechts unten)
  5. In der 'Single-Record'-Listbox eine Zeile auswählen, die einen Key darstellt (für die WHERE-Klausel)
  6. Kontext-Menü aufrufen (rechte Maustaste)
  7. Auswählen 'Generate SQL-Statement' -> 'Update'
  8. Es öffnet sich das Auxiliary-Edit-Window, in dem sich nun der SQL-Befehl zum Updaten befindet.
  9. Kontext-Menü aufrufen: COPY auswählen
  10. Wechseln ins SQL-Edit-Fenster (links oben); dort Kontext-Menü aufrufen: PASTE auswählen



Farben selbst bestimmen:

Die 5 grossen Listboxen der sqlMate-Anwendung können von Ihnen frei selbst definiert werden. Dazu wie folgt vorgehen:
  1. Öffnen der OS/2-Farbpalette
  2. Für setzen der Hintergrundfarbe: Draggen einer Farbe mit der rechten Maustaste in die fragliche Listbox
  3. Für setzen der Vordergrundfarbe (Text): Festhalten STRG-Taste und Draggen wie oben
  4. Wiederherstellen der Original-Einstellungen: Hauptmenü -> Settings -> Reset Color-Settings



Ver. 1.4: Ergebnis einer Query in einer Excel-ähnlichen Tabelle anzeigen:

In dieser Tabelle können Spalten beliebig ein- oder ausgeblendet werden. Die Tabelle kann nach jeder Spalte sortiert werden. Beliebig viele Ergebnis-Tabellen können gleichzeitig geöffnet sein.

Ver. 1.3: History der ausgeführten SQL-Befehle:

Jeder SQL-Befehl wird, wenn er mittels 'Go'-Button ausgeführt wird, intern gespeichert. Mit einem Klick auf den 'History'-Button öffnet sich das 'History'-Fenster und man kann aus der Liste der bereits ausgeführten SQL-Befehle einen auswählen (Doppelklick) und ihn wieder ins Edit-Fenster bringen.

Der History-Speicher lebt nur während einer Programm-Ausführung, nach Beenden von sqlMate ist der Speicher weg. Deshalb ersetzt das History-Feature nicht die Notwendigkeit, die Query am Ende zu speichern.